Montag, 25. September 2017 - Blog rund um das Thema Geldanlage
Behavioral Finance
 
 
blognolia geld finanzierung kreditkarte geldanlage girokonto versicherung
Letzte Beiträge
Auslandsanleihe als renditestarke Geldanlage geeignet?
Bewertung von Anlagerisiken und Risikoklassen
Renditestarke Anlagen bei Ablauffonds vergleichen
Mündelsichere Geldanlage ist vorgeschrieben
Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine nachhaltige Geldanlage
Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
Die richtige private Geldanlage
 
Meta
Einträge als RSS
Kommentare als RSS
Nutzungshinweis
Impressum
Übersicht
 
Kommentare
bei Aktien kaufen kann sehr rentabel sein
Andi bei Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
goldnase bei Geld in der Schweiz anlegen und was man beachten muss
Kikin bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
 
 
Behavioral Finance

Die Anhänger der Behavioral Finance vertreten die Ansicht, dass die Entwicklungen an den Aktienmärkten nicht aus fundamentalen Motiven geschehen, sondern sich durch Stimmungen und Gefühle der Anleger erklären. Die Disziplin versucht im Wesentlichen, das Agieren der Marktteilnehmer auf der Basis verhaltenspsychologischer Erkenntnisse zu erklären.



Forschungen in diesem Bereich haben in der Tat überraschende Erkenntnisse zu Tage gebracht. So wurde in empirischen Studien belegt, dass die meisten Anleger sich selbst erheblich überschätzen. Dies gilt offensichtlich insbesondere für die Eintrittswahrscheinlichkeit der selbst prognostizierten Marktentwicklung. Eine weitere Verzerrung wurde mit der Tatsache belegt, dass Anleger, insbesondere die privaten, dazu neigen, verstärkt in Wertpapiere des Heimatlandes zu investieren, anstatt die Chancen anderer Kapitalmärkte für sich in Anspruch zu nehmen. Offensichtlich neigt der Mensch dazu, sich im Zweifelsfall eher für Dinge zu entscheiden, die er kennt. Eine weitere interessante und wohl sehr vielen Anlegern bekannte Verhaltensweise spiegelt sich im so genannten Dispositionseffekt wider. Dieser beschreibt den immer wieder zu beobachtenden Umstand, dass Anleger Aktien, die im Wert gestiegen sind, zu früh verkaufen und im Gegenzug an defizitären Positionen zu lange festhalten. Dies ist das genaue Gegenteil der empfehlenswerten Handlungsweise.



Auch der Herdentrieb ist ein an der Börse immer wieder zu betrachtendes Phänomen. So geschehe es immer wieder, dass am Ende einer langen Trendbewegung eine Übertreibung stattfindet, weil alle an den Gewinnen teilhaben wollen bzw. schnell aus ihren Positionen hinaus möchten. An diesem Punkt setzen viele antizyklische Strategien an. Eine Übertreibung in die eine oder andere Richtung wird über kurz oder lang korrigiert, so dass sich attraktive Möglichkeiten auftun.
 
 
 
Kommentar schreiben:
 
Name:

Email: (wird nicht veröffentlicht)

Webseite:

Was ist das Ergebnis aus ?

 
 
 
Weitere Beiträge:
 
 
 
 
 
   
  Copyright © 2006- - Alle Rechte vorbehalten