Sonntag, 24. September 2017 - Blog rund um das Thema Geldanlage
Besonderheiten bei China-Aktien
 
 
blognolia geld finanzierung kreditkarte geldanlage girokonto versicherung
Letzte Beiträge
Auslandsanleihe als renditestarke Geldanlage geeignet?
Bewertung von Anlagerisiken und Risikoklassen
Renditestarke Anlagen bei Ablauffonds vergleichen
Mündelsichere Geldanlage ist vorgeschrieben
Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine nachhaltige Geldanlage
Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
Die richtige private Geldanlage
 
Meta
Einträge als RSS
Kommentare als RSS
Nutzungshinweis
Impressum
Übersicht
 
Kommentare
bei Aktien kaufen kann sehr rentabel sein
Andi bei Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
goldnase bei Geld in der Schweiz anlegen und was man beachten muss
Kikin bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
 
 
Besonderheiten bei China-Aktien

Immer mehr Börsenanleger zieht es bei ihrer Geldanlage ins Ausland. Besonders aufstrebend sind dabei die chinesischen Werte. Doch bevor man sich tatsächlich entschließt, in China Aktien zu investieren, sollte man sich mit den vor Ort gültigen Gegebenheiten vertraut machen. Grundsätzlich muss man erst einmal wissen, dass es drei große Börsen in China gibt: Shanghai an der Ostküste, Shenzhen im Süden und die Börse von Hongkong.



Ebenfalls werden die China Aktien in drei verschiedene Klassen unterteilt. Man findet hier A Aktien, B Aktien und H Aktien. Die A Aktien werden nur in Shenzhen und Shanghai gehandelt. An erster Stelle werden sie von inländischen Aktionären gehalten und sind diesen auch zum großen Teil vorbehalten. Zwar wurden 2006 die Regelungen gelockert, sodass auch ausländische Investoren nun in A Aktien aus China investieren können, jedoch befindet sich ein Großteil dieser Aktien noch in chinesischem Besitz. Als Handelswährung für die A Aktien gilt dabei der Renminbi. Er stellt auch die allgemeine chinesische Volkswährung dar. Im Gegensatz dazu stehen die B Aktien, die ebenfalls in Shanghai und Shenzhen gehandelt werden. Hier findet sich der Dollar als Handelswährung. Dabei muss man aber nochmals unterscheiden, denn in Shanghai werden B Aktien in US Dollar, in Shenzhen in Hongkong Dollar gehandelt. Grundsätzlich sind aber auch private ausländische Anleger befugt, mit diesen Aktien zu handeln. Hier gelten keine weiteren Einschränkungen.



Die H Aktien dagegen werden nur an der Börse von Hongkong gehandelt. Sie stellen ausschließlich chinesische Werte dar, die zum Teil aber auch an deutschen Börsen vertreten sind. Hier lohnt sich ein Blick in die Details der einzelnen Aktien, aus denen man erkennen kann, ob der Handel auch in Deutschland möglich ist.

Neben der klassischen, aber hoch riskanten Investition in China Aktien direkt, finden sich auf dem Markt aber mittlerweile auch zahlreiche Emittenten, die China Fonds aufgelegt haben. Wem die Beschäftigung mit den Gegebenheiten des chinesischen Marktes zu aufwändig ist, der ist gut mit einem solchen auf China Aktien basierenden Fonds beraten.
 
 
 
Kommentar schreiben:
 
Name:

Email: (wird nicht veröffentlicht)

Webseite:

Was ist das Ergebnis aus ?

 
 
 
Weitere Beiträge:
 
 
 
 
 
   
  Copyright © 2006- - Alle Rechte vorbehalten