Montag, 20. November 2017 - Blog rund um das Thema Geldanlage
Bringen Bundesschatzbriefe hohe Zinsen?
 
 
blognolia geld finanzierung kreditkarte geldanlage girokonto versicherung
Letzte Beiträge
Auslandsanleihe als renditestarke Geldanlage geeignet?
Bewertung von Anlagerisiken und Risikoklassen
Renditestarke Anlagen bei Ablauffonds vergleichen
Mündelsichere Geldanlage ist vorgeschrieben
Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine nachhaltige Geldanlage
Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
Die richtige private Geldanlage
 
Meta
Einträge als RSS
Kommentare als RSS
Nutzungshinweis
Impressum
Übersicht
 
Kommentare
bei Aktien kaufen kann sehr rentabel sein
Andi bei Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
goldnase bei Geld in der Schweiz anlegen und was man beachten muss
Kikin bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
 
 
Bringen Bundesschatzbriefe hohe Zinsen?

Die Frage nach sicheren Anlagemöglichkeiten für das eigene Kapital ist nicht neu und wird täglich bestimmt unzählige Male in der Welt gestellt. Mittlerweile rücken zwar das Tagesgeld und auch das Festgeld immer mehr in den Fokus der Betrachtung, jedoch gibt es abseits dieses Weges auch noch andere Möglichkeiten, sein Geld sicher, aber trotzdem renditeträchtig anzulegen. So bringen auch Bundesschatzbriefe Zinsen, die man durchaus als ansehnlich bezeichnen kann, ohne das man Angst um sein eigenes Kapital haben muss.



Bundesschatzbriefe sind Wertpapiere einer Staatsanleihe, die die Bundesrepublik Deutschland ausgegeben hat. Da es relativ unwahrscheinlich ist, dass Deutschland insolvent geht, kann man mit ziemlich großer Sicherheit sagen, dass man sein Kapital auf jeden Fall zurückerhält. Die Rendite der Bundesschatzbriefe sind Zinsen, die der Bund regelmäßig neu festsetzt, die jedoch für die gesamte Laufzeit der Anleihe gelten. Die Bundesschatzbriefe Zinsen steigen mit der Laufzeit progressiv, so dass man in den ersten Jahren relativ niedrige Renditen erzielt, die in den letzten Jahren dafür auf ein überdurchschnittlich hohes Maß steigen. Bei einer Geldanlage in Bundesschatzbriefe kann man zwischen 2 verschiedenen Typen wählen, die sich in der Laufzeit und der Auszahlung der Zinsen unterscheiden. Der sogenannte Typ A hat eine Laufzeit von 6 Jahren, in der die anfallenden Zinsen jedes Jahr ausgezahlt werden. Auf Wunsch kann man für die Zinsen auch neue Bundesschatzbriefe kaufen. Typ B läuft über 7 Jahre und zahlt die Zinsen erst am Ende der Laufzeit aus, so dass sie über die gesamte Anlagedauer hinweg mitverzinst werden. Der steuerliche Unterschied besteht darin, dass die Bundesschatzbriefe Zinsen beim Typ A jährlich steuerpflichtig werden und beim Typ B erst am Ende der Laufzeit komplett versteuert werden müssen.



Bundesschatzbriefe sind damit also eine recht sichere Anlageform, die gute Zinserträge mit sich bringt. Man sollte allerdings bedenken, dass durch die Zinsprogressionen die wahrhaft hohen Zinssätze erst zum Ende der Laufzeit gezahlt werden und sich das Ganz damit vor allem für langfristig orientierte Anleger rentiert. Wer lieber kurzfristig Liquidität sicher anlegen möchte, sollte auf Tagesgeld setzen, da dies für kleine Zeiträume eine bessere Rendite verspricht. Als sicherer Sockel im eigenen Anlageportfolio sind Bundesschatzbriefe aber auf jeden Fall zu empfehlen.
 
 
 
Kommentar schreiben:
 
Name:

Email: (wird nicht veröffentlicht)

Webseite:

Was ist das Ergebnis aus ?

 
 
 
Weitere Beiträge:
 
 
 
 
 
   
  Copyright © 2006- - Alle Rechte vorbehalten