Montag, 20. November 2017 - Blog rund um das Thema Geldanlage
Digitale Optionen - ein Instrument für Profis
 
 
blognolia geld finanzierung kreditkarte geldanlage girokonto versicherung
Letzte Beiträge
Auslandsanleihe als renditestarke Geldanlage geeignet?
Bewertung von Anlagerisiken und Risikoklassen
Renditestarke Anlagen bei Ablauffonds vergleichen
Mündelsichere Geldanlage ist vorgeschrieben
Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine nachhaltige Geldanlage
Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
Die richtige private Geldanlage
 
Meta
Einträge als RSS
Kommentare als RSS
Nutzungshinweis
Impressum
Übersicht
 
Kommentare
bei Aktien kaufen kann sehr rentabel sein
Andi bei Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
goldnase bei Geld in der Schweiz anlegen und was man beachten muss
Kikin bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
 
 
Digitale Optionen - ein Instrument für Profis

In den letzten Jahren ist es auch für Privatanleger möglich geworden, so genannte digitale Optionen zu handeln. Diese unterscheiden sich von herkömmlichen Optionen durch den Umstand, dass sie mit einer bestimmten Barriere ausgestattet sind, bei deren Erreichen durch den Markt sie wertlos verfallen (Knock-Outs) bzw. in Kraft treten (Knock-in).



Eine digitale Option auf einen Aktienindex zum Beispiel zahlt einen bestimmten Betrag an den Inhaber aus, wenn der Kurs zu keinem Zeitpunkt der Laufzeit einen bestimmten Wert unterschritten hat. Eine einmalige, auch kurzzeitige Verletzung des Barriereniveaus führt zu einem sofortigen vollständigen Verfall der Option. In der Praxis können Privatanleger derlei Konstruktionen über einschlägige Handelsplattformen erwerben. Dabei können die Optionen gänzlich nach den eigenen Vorstellungen kreiert werden, indem mit dem Mauszeiger des Computers ein viereckiger Rahmen in den Chart gezeichnet wird (natürlich in einen Teil des Chartfensters, der in der Zukunft liegt). Anschließend kann der Anleger frei wählen, was dieser Rahmen bedeuten soll: Er kann eine Konstruktion erwerben, die dann eine Auszahlung veranlasst, wenn der Rahmen getroffen wird (wenn also im weiteren Handelsverlauf der Kurs das von der Option erfasste Preis/Zeitfenster trifft) oder aber genau gegenteilig agieren und auf ein Verfehlen der Box spekulieren.



Digitale Optionen können zum einen als Wette verstanden werden und spekulativen Anlegern in diesem Sinne als Instrument dienen. Sie können aber genauso Bestandteil einer Wertsicherungsstrategie sein. So kann beispielsweise nach einem längeren Aufwärtsimpuls eine Option unterhalb des gegenwärtigen Kursniveaus platziert werden, um für den Fall eines starken Einbruchs der Notierungen nicht alle erzielten Gewinne wieder zu verlieren. Auch in Verbindung mit Charttechnischen Handelsansätzen lassen sich die Konstruktionen profitabel anwenden, zum Beispiel indem auf den Bruch wichtiger Unterstützungs- oder Widerstandsmarken spekuliert wird.
 
 
 
Kommentar schreiben:
 
Name:

Email: (wird nicht veröffentlicht)

Webseite:

Was ist das Ergebnis aus ?

 
 
 
Weitere Beiträge:
 
 
 
 
 
   
  Copyright © 2006- - Alle Rechte vorbehalten