Sonntag, 24. September 2017 - Blog rund um das Thema Geldanlage
Ein Blick auf die Performance des Depots kann lohnen
 
 
blognolia geld finanzierung kreditkarte geldanlage girokonto versicherung
Letzte Beiträge
Auslandsanleihe als renditestarke Geldanlage geeignet?
Bewertung von Anlagerisiken und Risikoklassen
Renditestarke Anlagen bei Ablauffonds vergleichen
Mündelsichere Geldanlage ist vorgeschrieben
Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine nachhaltige Geldanlage
Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
Die richtige private Geldanlage
 
Meta
Einträge als RSS
Kommentare als RSS
Nutzungshinweis
Impressum
Übersicht
 
Kommentare
bei Aktien kaufen kann sehr rentabel sein
Andi bei Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
goldnase bei Geld in der Schweiz anlegen und was man beachten muss
Kikin bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
 
 
Ein Blick auf die Performance des Depots kann lohnen

Anleger sollte strukturierte bzw. gemanagte Produkte in ihren Depots in regelmäßigen Abständen auf einige wichtige Faktoren hin überprüfen. Eventuell kann so durch Umschichtungen ein besseres Ergebnis erzielt werden.



Verschiedene Situationen können es angebracht erscheinen lassen, an dem einen oder anderen Produkt nicht weiter festzuhalten. Das klassische und immer wieder zu beobachtende Beispiel sind Aktienfonds, die sich annähernd genauso verhalten wie ihre Benchmark. Hier ist nicht nur die Wertentwicklung in der Vergangenheit gemeint, sondern auch der Zusammenhang zwischen einem Fonds und seinem Vergleichsindex, gemessen am Korrelationskoeffizienten. Liegt dieser nahe einem Wert von eins, so kann dieser Zusammenhang als sehr hoch eingestuft werden. Der Grund für eine solche weitgehende Übereinstimmung liegt meist in dem Umstand, dass der gemanagte Fonds ähnlich zusammengesetzt ist wie der Index. In einem solchen Fall sollten Anleger sich die jährliche Verwaltungsgebühr ansehen, die das Management für seine Künste berechnet. Fällt diese gravierend aus, sollte eine Umschichtung in einen börsengehandelten Indexfonds erfolgen. Diese Produkte erheben meist lediglich eine laufende Gebühr von 0,1-02 Prozent und sind so oft deutlich günstiger. Der Wechsel ist in einer wie oben beschriebenen Situation nicht mit Nachteilen verbunden, weil der strukturierte Fonds ohnehin dem Index (fast) gleicht.



Ein weiterer Grund für eine Umschichtung kann eine deutlich zu schlecht ausfallende Wertentwicklung eines Investmentfonds sein, die offensichtlich auf Fehler des Managements zurückzuführen ist. Ein schlechtes Führungsgremium war noch für keinen Fonds gut, daher sollten Anleger sich von entsprechenden Produkten auch dann trennen, wenn damit die Realisation eines Verlustes verbunden ist. Ein schlechtes Management erkennen Investoren oft an wenig plausiblen Erklärungen für eigentlich unerklärliche Verluste. Hat beispielsweise ein auf Rohstoffe fokussierte Fonds in den vergangenen Monaten an Wert verloren, ist ein Hinterfragen der Strategie bzw. deren Umsetzung angebracht.
 
 
 
Kommentar schreiben:
 
Name:

Email: (wird nicht veröffentlicht)

Webseite:

Was ist das Ergebnis aus ?

 
 
 
Weitere Beiträge:
 
 
 
 
 
   
  Copyright © 2006- - Alle Rechte vorbehalten