Montag, 25. September 2017 - Blog rund um das Thema Geldanlage
Geldanlage mit Fußballaktien wenig lukrativ
 
 
blognolia geld finanzierung kreditkarte geldanlage girokonto versicherung
Letzte Beiträge
Auslandsanleihe als renditestarke Geldanlage geeignet?
Bewertung von Anlagerisiken und Risikoklassen
Renditestarke Anlagen bei Ablauffonds vergleichen
Mündelsichere Geldanlage ist vorgeschrieben
Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine nachhaltige Geldanlage
Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
Die richtige private Geldanlage
 
Meta
Einträge als RSS
Kommentare als RSS
Nutzungshinweis
Impressum
Übersicht
 
Kommentare
bei Aktien kaufen kann sehr rentabel sein
Andi bei Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
goldnase bei Geld in der Schweiz anlegen und was man beachten muss
Kikin bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
 
 
Geldanlage mit Fußballaktien wenig lukrativ

Investieren in die (für viele) schönste Nebensache der Welt, so verheißungsvoll könnte der Verkaufsprospekt für ein Produkt klingen, dass dem Anleger die Partizipation an der Entwicklung von Aktien börsennotierter Fußballvereine ermöglicht.



Was zunächst gut klingt, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als eine wenig aussichtsreiche Investition. Das Paradebeispiel für den Niedergang der Fußballaktien in Deutschland lieferte der westfälische Club Borussia Dortmund, der im Jahr 2000 seine Papiere zu gut elf Euro das Stück emittierte und daraufhin recht schnell in der sportlichen wie wirtschaftlichen Versenkung verschwand. Die Aktien notieren aktuell bei rund 1,50 Euro. Angesichts dieses dramatischen Kursverlustes könnten Beobachter annehmen, der Verein sei in die Zweit- oder gar Drittklassigkeit abgestürzt. Dem aber ist nicht so. Borussia Dortmund, Champions League Sieger von 1997, tritt nach wie vor in der ersten Bundesliga an und wird aller Voraussicht nach in der nächsten Saison das erste Mal seit längerer Zeit wieder am finanziell sehr lukrativen internationalen Geschäft teilnehmen. Der Grund für den bodenlosen Fall der Aktie mag unter anderem an Fehlern des Managements gelegen haben, er dokumentiert jedoch auch eindrucksvoll, dass sich mit Fußballaktien in der Regel kein Geld verdienen lässt. Den Vereinen ist es kaum möglich, verdiente Gelder an die Anteilseigner auszuschütten, weil laufend in neue und immer teurer werdende Spieler und deren Gehälter investiert werden muss. Unter dem Strich bleibt kaum etwas übrig.



Dazu kommt, dass auch jahrelanger sportlicher Erfolg nicht zu einer dauerhaften Substanz im wirtschaftlichen Sinne führt. Der wesentliche Aktivposten ist der Spielerkader, der im Falle ausbleibenden Erfolgs schnell an Wert verliert. Darüber hinaus haben die Vereine keine Möglichkeit, die Substanz zu wahren, weil nach dem Ablauf eines Vertrages jeder Spieler ohne Zahlung einer Ablöse zu einem anderen Verein wechseln darf. Dies führt zu langen Rentenverträgen, die auch die letzten Mittel aus den Vereinskassen herausziehen.

Fußball ist ein nettes Hobby, hat aber in der Geldanlage nichts zu suchen.
 
 
 
Kommentar schreiben:
 
Name:

Email: (wird nicht veröffentlicht)

Webseite:

Was ist das Ergebnis aus ?

 
 
 
Weitere Beiträge:
 
 
 
 
 
   
  Copyright © 2006- - Alle Rechte vorbehalten