Montag, 25. September 2017 - Blog rund um das Thema Geldanlage
Handelsplattformen als Alternative zum Broker
 
 
blognolia geld finanzierung kreditkarte geldanlage girokonto versicherung
Letzte Beiträge
Auslandsanleihe als renditestarke Geldanlage geeignet?
Bewertung von Anlagerisiken und Risikoklassen
Renditestarke Anlagen bei Ablauffonds vergleichen
Mündelsichere Geldanlage ist vorgeschrieben
Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine nachhaltige Geldanlage
Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
Die richtige private Geldanlage
 
Meta
Einträge als RSS
Kommentare als RSS
Nutzungshinweis
Impressum
Übersicht
 
Kommentare
bei Aktien kaufen kann sehr rentabel sein
Andi bei Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
goldnase bei Geld in der Schweiz anlegen und was man beachten muss
Kikin bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
 
 
Handelsplattformen als Alternative zum Broker

Anleger, die sehr häufig Transaktionen an der Börse tätigen und dabei die Dienste eines Brokers in Anspruch nehmen, sollten die Nutzung einer außerbörslichen Handelsplattform in Erwägung ziehen. Hier werden Käufe und Verkäufe mit einem Market Maker abgewickelt, eine Abwicklung über die Börse selbst erfolgt nicht. Diese Handelsapplikationen bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse zu setzen und damit unterschiedlichste Markterwartungen abzubilden.



Die Kosten fallen beim Handel mit einem MM sehr gering aus. So müssen vielfach keinerlei Gebühren entrichtet werden. Vielmehr existiert laufend ein Spread zwischen dem An- und dem Verkaufskurs, an dem der Handelspartner verdient. An der Breite dieser Kursdifferenz sowie deren Konstanz insbesondere in turbulenten Marktphasen können gute von weniger guten Market Makern unterschieden werden.
Je nach Anbieter stehen dem Anleger verschiedenste Basiswerte zum Handel zur Verfügung. Neben den meisten bekannten in- und ausländischen Aktienindizes stehen auch Devisen, Rohstoffe und Einzelaktien zur Auswahl. Somit ist für jeden Anlegertyp ein ausreichend breites Produktspektrum gegeben. Der Zugang zu den Plattformen erfolgt in der Regel über das Internet bzw. über eine vom Anbieter gestellte Software, die nicht nur als Ordermaske dient, sondern auch sämtliche Abwicklungen vornimmt. Einzahlungen auf die Handelskonten erfolgen meist per Überweisung oder per Kreditkarte.



Bei fast allen Market Makern haben Anleger die Möglichkeit, mit einem Hebel auf künftige Marktentwicklungen zu spekulieren. Je nach Anbieter und dem zugrunde liegenden Basiswert kann mit dem bis zu Hundertfachen des eingesetzten Kapitals gehandelt werden, insbesondere bei Devisen ist dies häufig üblich. Der Hebel bietet auf der einen Seite die Chance auf erhebliche Gewinne, die leicht ein Vielfaches des Einsatzes betragen können. Dem gegenüber steht aber ein entsprechendes Verlustrisiko.

Handelsplattformen sind vergleichbar mit einem Eurex-Account und daher eher für erfahrene Anleger mit einem entsprechenden Risikoprofil zu vergleichen.
 
 
 
Kommentar schreiben:
 
Name:

Email: (wird nicht veröffentlicht)

Webseite:

Was ist das Ergebnis aus ?

 
 
 
Weitere Beiträge:
 
 
 
 
 
   
  Copyright © 2006- - Alle Rechte vorbehalten