Montag, 20. November 2017 - Blog rund um das Thema Geldanlage
Kapital sinnvoll streuen
 
 
blognolia geld finanzierung kreditkarte geldanlage girokonto versicherung
Letzte Beiträge
Auslandsanleihe als renditestarke Geldanlage geeignet?
Bewertung von Anlagerisiken und Risikoklassen
Renditestarke Anlagen bei Ablauffonds vergleichen
Mündelsichere Geldanlage ist vorgeschrieben
Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine nachhaltige Geldanlage
Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
Die richtige private Geldanlage
 
Meta
Einträge als RSS
Kommentare als RSS
Nutzungshinweis
Impressum
Übersicht
 
Kommentare
bei Aktien kaufen kann sehr rentabel sein
Andi bei Eine optimale Geldanlage gibt es nicht
goldnase bei Geld in der Schweiz anlegen und was man beachten muss
Kikin bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
bei Möglichkeiten für eine monatliche Geldanlage
 
 
Kapital sinnvoll streuen

Die Vermögenswerte eines Portfolios sollten sinnvoll und breit gestreut angelegt werden, um ein optimales Verhältnis von Chancen und Risiken zu erreichen. So besteht ein professionelles Depot nicht nur aus Aktien, sondern auch aus verzinslichen Vermögenswerten, Rohstoffen sowie im Idealfall auch aus alternativen Investments.



Der Aktienanteil sollte etwa fünfzig Prozent ausmachen und Titel aus möglichst vielen Marktsegmenten enthalten. Dabei sollten sowohl dividendenstarke Blue Chips als auch wachstumsorientierte Unternehmen aus Schwellenländern vertreten sein. Eine Diversifikation über verschiedene Branchen und Regionen ist unbedingt erforderlich, um Klumpenrisiken zu vermeiden. Der Anteil verzinslicher Vermögenswerte sollte in etwa dreißig Prozent des Depotvolumens ausmachen. Dabei sollten sowohl Staatspapiere bester Bonität, also zum Beispiel Schuldverschreibungen der Bundesrepublik Deutschland, ins Portfolio aufgenommen werden als auch Emissionen von Großunternehmen. Letztere sollten allerdings über einen gut gemanagten Rentenfonds abgedeckt werden, um die Ausfallrisiken gering zu halten. Etwa zehn Prozent des Vermögens sollten in Rohstoffen angelegt werden. Diese dienen zum einen der Absicherung gegen Inflation und sind zudem weniger stark abhängig von den Entwicklungen der Finanzmärkte. Anleger sollten ihren Fokus nicht nur auf Edelmetalle, sondern auch auf fossile Brennstoffe richten. Beide Segmente können sowohl übe entsprechende Fonds als auch über ein geeignetes Zertifikat abgewickelt werden.



Die vierte Kategorie stellen die Alternativen Investments dar. Der Begriff bezieht sich auf eine sehr breite Spanne von Anlageprodukten. So kann eine Beteiligung an einer Windkraftanlage genauso gemeint sein wie ein Devisenkonto, das nach einem regelbasierten Handelssystem geführt wird. Das entscheidende Kriterium dieser Anlagevehikel ist immer eine möglichst geringe Korrelation zu den sonstigen Anlagewerten.

Ein wie beschrieben aufgebautes Portfolio sollte aufgrund der Zinsen und Dividenden zum einen durch konstante Erträge, durch die Beimischung von Rohstoffen und zum anderen auch durch eine stetige Wertentwicklung erfreuen. Starke Aktienphasen werden durch die Emerging Markets, die im Regelfall ein sehr hohes Beta besitzen, gut abgebildet.
 
 
 
Kommentar schreiben:
 
Name:

Email: (wird nicht veröffentlicht)

Webseite:

Was ist das Ergebnis aus ?

 
 
 
Weitere Beiträge:
 
 
 
 
 
   
  Copyright © 2006- - Alle Rechte vorbehalten